COVID Präparate Teil 2: Präparate


“Stell Dir vor, es gibt eine Impfung, die so sicher ist,
daß man dazu gezwungen werden muß,
für eine Krankheit, die so tödlich ist, daß Du erst getestet werden mußt,
um zu wissen, ob Du sie überhaupt hast!”

(Quelle: Achgut.com)

Nachdem Du Dir hoffentlich den Abschnitt "COVID Präparate Teil 1: Grundlagen" angeschaut hast, solltest Du Dir ebenso die folgenden Zeilen genau durchlesen und Dir vor Augen führen, was im Falle einer Verbrichung eines Corona-Präparates auf Dich zukommt. Es ist wichtig, zu verstehen, was in Deinem Körper eigentlich vorgeht.

Zusätzlich solltest Du Dir unbedingt die folgenden Videos anschau'n, was im Notfall auf Dich zukommen könnte falls Du Dich impfen lässt. Denn kein einziges Impfpräparat der neuen Art, egal ob gentechnisch erzeugt (mRNA) oder gentechnisch upgedated (Vektorimpfstoff mit mRNA-Protein) ist gänzlich ohne Nebenwirkungen oder schweren Nebenwirkungen, wie es die letzten aktuellen Medienberichte verkünden.


              watch this video on youtube here
              or if unavailable, download it here
              watch this video on youtube here
              or if unavailable, download it here


Eine genaue statistische Erhebung von bereits eingetretenen Adverse reactions findet sich hier:

  EudraVigilance, Titel: European database of suspected adverse reaction reports, verlinkt am 21.04.2021)



Allgemein:

Ab hier sind die derzeit bekannten Details inklusive möglicher Nebenwirkungen der einzelnen, bisher im Rennen befindlicher Impfstoffe nachzulesen.
Ich beziehe mich hier in erster Linie ausschliesslich auf die Angaben der Hersteller aus den jeweiligen Leaflets/Beipackinformationen. Bei den Aussendungen der Zulassungsbehörden bin ich aufgrund der letzten Vorkommnisse schon etwas vorsichtiger. Gedungenen "Wirrologen", angefütterten Medien oder machtbesessenen Politikern vertraue ich grundsätzlich nicht. Eher würde ich dem Osterhasen glauben, daß er Eier legen kann :-)

Bei allen neuen Impfstoffen handelt es sich um eine Notfallzulassung die es lt. EU-Recht eigentlich gar nicht gibt. Der derzeit oft verwendete Begriff „Notfallzulassung“ ist irreführend und eigentlich auch falsch. Denn in Wahrheit handelt es sich bei den Corona-Impfstoffen, für die eine Zulassung beantragt wurde, nicht um eine Notfall-, sondern um eine bedingte Zulassung. Das heisst: Mit einem Erlöschen der Zulassung ist jederzeit zu rechnen.

Eine solche „Conditional Marketing Authorisation“ (CMA) existiert prinzipiell schon länger und Hersteller suchen dann um diese Form der Zulassung an, wenn es einen ungedeckten medizinischen Bedarf dafür gibt, aber noch nicht alle notwendigen Daten für eine reguläre Zulassung vorhanden sind. Dabei muß jedes Land für sich selbst entscheiden, ob es ein Medikament zulässt oder nicht. Strenge Regeln wie bei einer "normalen" Zulassung gibt es hier nicht. Da hier ein Land selbst über die Zulassung entscheidet, muß hier der Hersteller von der Haftung ausgenommen werden. Bei den derzeit aktuellen Corona-Impfstoffen heisst das auch, daß der Hersteller durch finanzielle Förderungen von jeglichem finanziellem Risiko befreit wurde.
Mehr dazu unter diesem Link:

(Quelle: www.aerzteblatt.de, Titel: Coronaimpfstoff: Diese Nachteile birgt eine Notfallzulassung, verlinkt am 11.03.2021)

Ich möchte hier erneut hinzufügen, daß alle Thrombosen, speziell die Sinusvenenthrombose bei ALLEN Impfpräparaten als lebensgefährliche Nebenwirkung nöglich ist. Kein einziger der neuen gentechnisch designten oder gentechnisch modifizierten mRNA-Impfstoffen ist hier eine Ausnahme !

Besonders hervorheben möchte ich, daß diese neuen Impfstoffe gentechnisch designt und scheinbar nur an Ratten getestet wurden.
Das bedeutet aber noch lange nicht, daß die mRNA-Impfstoffe deswegen besser, sicherer als Vektorimpfstoffe sind. Sie sind nur anders.
Bei der Entwicklung von Vektorimpfstoffen greift man sehr wohl noch auf Tierversuche (Ratten, Affen) zurück.

  • Laut den Leaflets der Hersteller wurden während der Entwicklungsphasen folgende Gruppen von den Tests ausgeschlossen:

  • Kinder
  • Schwangere
  • Personen mit Vorerkrankungen
  • Personen mit Medikamenteneinnahme aufgrund diverser Vorerkrankungen
  • Personen im fortgeschrittenen Lebensalter (AstraZeneca, ab 65)

  • (Dieser Abschnitt wird aktualisiert, sofern neue Details bekannt werden)


    Johnson & Johnson:

      
    JNJ-78436735 or Ad26.COV2.S by Janssen (Johnson & Johnson Pharmaceuticals)

               offizieller Zulassungsname: COVID-19 Vaccine Janssen

    Genmodifizierter Vectorimpfstoff, nur ca. 66% bis 72% Wirksamkeit, gebunden an einen Adenovirus (Basis unbekannt).
    Nur 1 Dosis notwendig (single shot)

      Wikipedia,  JNJ-78436735 (Ad26.COV2.S)
      DocCheck Flexicon,  kein Eintrag

    JNJ-78436735 wurde anlässlich der britischen Variante Alpha (B.1.1.7) entwickelt und bisher nicht auf neuere Mutationen angepasst!

    Hinweis:
    Ad26.COV2.S by Janssen wurde von der EMA, der SWISSMEDIC und der FDA (U.S. Food & Drug Administration) bedingt zugelassen.
    Aufgrund der Unkenntnis über Langzeit-Nebenwirkungen wurde die bedingte Zulassung bis 2023 verlängert!

      EMA, Janssen Ad26.COV2.S Zulassung für die europäische Union
      EMA, Janssen Ad26.COV2.S Public assessment report, 11.03.2021 (right click for download)

      SWISSMEDIC, Janssen Ad26.COV2.S Zulassung für die Schweiz
      FDA, Janssen Ad26.COV2.S Zulassung für die USA

      Effect grade:

    Possible side effects:
       Normal side effects:
     
    Swelling, Muscle pain, Redness at the application point,
    Headache, Diziness, Weakness, Fever (at approx. 38° C), Fatigue, Nausea,
     
       Hard side effects:
     
    Shortness of breath (Dyspnoe), Swelling of face and throat, ,
    Fast heartbeat, Myalgia, Urticaria , Herpes Zoster, Tinnitus, Bad rash allover the body,
     
       Very hard side effects:
     
    Nerve damage (facial nerve paralysis), Pulmonary embolism, Haemophilia, Transverse sinus thrombosis,
    Deep vein thrombosis
    , Allergic, neurologic, inflammatory, vascular and autoimmune disorders
    Anaphylactic shock (can be deadly if you're an allergy sufferer)
     
       Important note:
     
    The JANSSEN COVID-19 Vaccine may not protect all vaccinated individuals!
    The median follow-up duration for all vaccinated individuals was 58 days
    For more informations please read the specific leaflet
     


  • Abseits der aufgeführten möglichen Nebenwirkungen sind auch andere Nebenwirkungen je nach persönlicher Disposition möglich!
    Unter den Rote Hand Briefen, VigiAccess und EudraVigilance kann man sich über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren.

    Hinweis: viele Nebenwirkungen werden jedoch nicht gemeldet!


  •   PEI, Titel: Übersicht Rote Hand Briefe

      vigiaccess, Titel: Datenbank für Nebenwirkungen (Suchbegriff:  COVID-19 Vaccine Janssen )

      EudraVigilance, Titel: EudraVigilance - European database of suspected adverse drug raction reports
      Blautopf, Titel: So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)


    Hier die bisher verfügbaren Informationen zu Ad26.COV2.S by Janssen:

      EMA, COVID-19 Vaccine Janssen : EPAR - Product information (right click for download)
      SWISSMEDIC, COVID-19 Vaccine Janssen - Fachinformation
      SWISSMEDIC, COVID-19 Vaccine Janssen - Patienteninformation
      FDA,  Fact Sheet for Recipients and Caregivers
      FDA,  Fact Sheet for Healthcare Providers Administering Vaccine
      JANSSEN,  Covid 19 Vaccine Product information for healthcare professionals (right click for download)



    Moderna:

      
    mRNA-1273 by Moderna:

               offizieller Zulassungsname: Spikevax aber auch Moderna COVID-19 Vaccine

               internationaler Freiname (INN): Elasomeran

    Gentechnisch designter mRNA-Impfstoff
    2. Dosis nach maximal 28 Tagen, ansonst Neuzulassung erforderlich!!

      Wikipedia,  mRNA-1273
      DocCheck Flexicon,  mRNA-1273

    SPIKEVAX wurde anlässlich der britischen Variante Alpha (B.1.1.7) entwickelt und bisher nicht auf neuere Mutationen angepasst!

    Hinweis:
    BNT162b, Tozinameran wurde von der EMA, der SWISSMEDIC, der britischen MHRA und dem Government of Canada bedingt zugelassen.
    Aufgrund der Unkenntnis über Langzeit-Nebenwirkungen wurde die bedingte Zulassung bis 2023 verlängert!

      EMA,  Moderna mRNA-1273 Zulassung für die europäische Union
      EMA,  Moderna mRNA-1273 Public assessment report, 11.03.2021 (right click for download)

      SWISSMEDIC Moderna mRNA-1273 Zulassung für die Schweiz
      MHRA,  Moderna vaccine becomes third COVID-19 vaccine approved by UK regulator
      Government of Canada,  Moderna COVID-19 vaccine: Authorized with conditions

      Effect grade:

    Possible side effects:
       Normal side effects:
     
    Swelling (Axillary swelling), Muscle pain, Redness at the application point (Skin erythema),
    Headache, Diziness, Weakness, Fever (at approx. 38° C up to 40° C), Fatigue, Nausea,
     
       Hard side effects:
     
    Shortness of breath (Dyspnoe), Fast heartbeat, Myalgia, Arthralgia, Urticaria,
    Herpes Zoster, Tinnitus, Bad rash,
     
       Very hard side effects:
     
    Transverse sinus thrombosis, Deep vein thrombosis, Lymphadenopathy,
    Acute peripheral facial paralysis, Haemophilia, Pulmonary embolism,
    Allergic, neurologic, inflammatory, vascular and autoimmune disorders
    Anaphylactic shock (can be deadly if you're an allergy sufferer)
     
       Important note:
     
    Individuals may not be fully protected until 14 days after their second dose.
    As with all vaccines, vaccination with COVID-19 Vaccine by Moderna may not protect all vaccine recipients.
    For more informations please read the specific leaflet
     


  • Die Häufigkeit und Schwere der Nebenwirkungen sind bei der 2. Gabe aufgrund der induzierten Immunreaktion höher als bei der 1. Gabe.

  • Abseits der aufgeführten möglichen Nebenwirkungen sind auch andere Nebenwirkungen je nach persönlicher Disposition möglich!
    Unter den Rote Hand Briefen, VigiAccess und EudraVigilance kann man sich über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren.

    Hinweis: viele Nebenwirkungen werden jedoch nicht gemeldet!


  •   PEI, Titel: Übersicht Rote Hand Briefe

      vigiaccess, Titel: Datenbank für Nebenwirkungen (Suchbegriff:  Moderna COVID-19 Vaccine  oder  Spikevax )

      EudraVigilance, Titel: EudraVigilance - European datanase of suspected adverse drug raction reports
      Blautopf, Titel: So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)


    Hier die bisher verfügbaren Informationen zu mRNA-1273 by Moderna:

      EMA,  COVID-19 Vaccine Moderna
      EMA,  COVID-19 Vaccine Moderna Product Leaflet (right click for download)
      Government of Canada,  Details for: MODERNA COVID-19 VACCINE
      Government of Canada,  Product Monograph Moderna COVID-19 Vaccine (right click for download)
      MHRA,  Information Leaflet for Healthcare Professionals on COVID-19 Vaccine Moderna (right click for download)
      MHRA,  Information Leaflet for UK recipients on COVID-19 Vaccine Moderna (right click for download)
      SWISSMEDIC,  COVID-19 Vaccine Moderna - Fachinformation for healthcare professionals (read online)
      SWISSMEDIC,  COVID-19 Vaccine Moderna - Patienteninformation (right click for download)



    AstraZeneca:

      
    AZD1222 by AstraZeneca:

               offizieller Zulassungsname: Vaxzevria

    Genmodifizierter Vectorimpfstoff, nur 70% Wirksamkeit, gebunden an einen Erkältungsvirus von Schimpansen.
    2. Dosis nach 4 bis 12 Wochen, ansonst Neuzulassung erforderlich!!

      Wikipedia, AZD1222
      DocCheck Flexicon, AZD1222

    Vaxzevria wurde anlässlich der britischen Variante Alpha (B.1.1.7) entwickelt und bisher nicht auf neuere Mutationen angepasst!

    Hinweis:
    AZD1222 by AstraZeneca wurde von der EMA (bis zum 65 Lj.) und von der britischen MHRA bedingt zugelassen.
    Aufgrund der Unkenntnis über Langzeit-Nebenwirkungen wurde die bedingte Zulassung bis 2023 verlängert!

      EMA,  VAXZEVRIA Zulassung für die europäische Union
      EMA,  VAXZEVRIA Public assessment report, 29.01.2021 (right click for download)

      MHRA, Oxford University/AstraZeneca COVID-19 vaccine approved

    Notiz vom 12.03.2021:

    Aufgrund der letzten Vorkommnisse durch Nebenwirkungen wie Lungenembolie, Thrombosen und Gerinnungsstörungen hat die EMA erst jetzt darauf hingewiesen. Wenn man sich jedoch die Hersteller-Leaflets genau durchliest, wird man bemerken, daß solche Nebenwirkungen längst vom Hersteller selbst in den Leaflets erwähnt wurden. Auch allergische Reaktionen (wie z.B. anaphylaktischer Schock) sind bereits seit Beginn bekannt.

      EMA, COVID-19 AstraZeneca Vaccine’s benefits currently still outweigh risks of thromboembolic events


      Effect grade:

    Possible side effects:
       Normal side effects:
     
    Swelling, Muscle pain, Redness at the application point,
    Headache, Diziness, Weakness, Fever (at approx. 38° C), Fatigue, Nausea, Abdominal pain, Vomiting,
     
       Hard side effects:
     
    Thrombocytopenia, Coagulation Disorders (Haemophilia, Deep venous thrombosis), Myalgia, Pyrexia, Arthralgia, Lymphadenopathy, Hyperhydrosis, Pruritus, Herpes Zoster, Urtikaria, Rash,
     
       Very hard side effects:
     
    Transverse sinus thrombosis, Deep vein thrombosis, Neuroinflammatory disorders,
    Neurological disorder (Transverse myelitis including the spinal nerves),
    Febrile neutrozytopenia (Reduction of the neutrophil granulocytes), Pulmonary embolism
    Anaphylactic shock (can be deadly if you're an allergy sufferer)
     
       Important note:
     
    The median duration of follow-up in the COVID-19 Vaccine by AstraZeneca group was 132 days after dose 1
    and 62 days after dose 2. For more informations please read the specific leaflet. Especially if you have previous illnesses, because recipients with previous illnesses (especially anaphylaxia) wasn't tested within the studies.
     


  • Die Häufigkeit und Schwere der Nebenwirkungen sind bei der 2. Gabe aufgrund der induzierten Immunreaktion höher als bei der 1. Gabe.

  • Abseits der aufgeführten möglichen Nebenwirkungen sind auch andere Nebenwirkungen je nach persönlicher Disposition möglich!
    Unter den Rote Hand Briefen, VigiAccess und EudraVigilance kann man sich über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren.

    Hinweis: viele Nebenwirkungen werden jedoch nicht gemeldet!


  •   PEI, Titel: Übersicht Rote Hand Briefe

      vigiaccess, Titel: Datenbank für Nebenwirkungen (Suchbegriff:  Vaxzevria )

      EudraVigilance, Titel: EudraVigilance - European datanase of suspected adverse drug raction reports
      Blautopf, Titel: So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)


    Mehr zu möglichen Nebenwirkungen auch hier:

      DocCheck Flexicon, Gerinnungsstörung
      DocCheck Flexicon, Thrombophilie
      Wikipedia, Thrombophilie

      Wikipedia, Transverse Myelitis
      Mayo Clinic, Transverse Myelitis
      Wikipedia, Neurological Disorder
      Wikipedia, List of Neurological Disorders
      John Hopkins Medicine, Neurological Disorders

      DocChek Flexicon, Sinusvenenthrombose
      Wikipedia, Sinusthrombose


    Hier die bisher verfügbaren Informationen zu AZD1222 by AstraZeneca:

      MHRA, Regulatory approval of COVID-19 Vaccine AstraZeneca
      MHRA, Information Leaflet for Healthcare Professionals on COVID-19 Vaccine AstraZeneca (right click for download)
      MHRA, Information Leaflet for UK recipients on COVID 19 Vaccine AstraZeneca(right click for download)
      EMA, Information Leaflet as approved by the CHMP on 29 January 2021 (right click for download)



    Pfizer/BioNTech:

      
    BNT162b2, Tozinameran by Pfizer, BioNTech:

               offizieller Zulassungsname: Comirnaty

    Gentechnisch designter mRNA-Impfstoff
    2. Dosis nach maximal 21 Tagen, ansonst Neuzulassung erforderlich!!

      Wikipedia,  BNT162b2, Tozinameran
      DocCheck Flexicon,  BNT162b2, Tozinameran

    COMIRNATY wurde anlässlich der britischen Variante Alpha (B.1.1.7) entwickelt und bisher nicht auf neuere Mutationen angepasst!

    Hinweis:
    BNT162b, Tozinameran wurde von der EMA, der SWISSMEDIC und der britischen MHRA bedingt zugelassen.
    Aufgrund der Unkenntnis über Langzeit-Nebenwirkungen wurde die bedingte Zulassung bis 2023 verlängert!

      EMA,  COMIRNATY Zulassung für die europäische Union
      EMA,  COMIRNATY Public assessment report, 19.02.2021 (right click for download)

      SWISSMEDIC,  COMIRNATY Zulassung für die Schweiz
      MHRA,  UK medicines regulator gives approval for first UK COVID-19 vaccine


    Die Verbrecher der EMA haben COMIRNATY für Kinder von 5 -12 Jahren zugelassen.

    Mögen ihnen die Eier verdorren und abfallen!

      EMA, Titel: Comirnaty COVID-19 vaccine: EMA recommends approval for children aged 5 to 11
      EMA, Titel: EMEA-002861-PIP02-20-M01
      EMA, Titel: P/0179/2021: EMA decision of an agreed paediatric investigation plan


      Effect grade:

    Possible side effects:
       Normal side effects:
     
    Swelling, Muscle pain, Redness at the application point,
    Headache, Diziness, Weakness, Fever (at approx. 38° C), Fatigue, Nausea, Vomiting, Diarrhea, Chills, Sore throat,
     
       Hard side effects:
     
    Lymphadenopathia, Shortness of breath (Dyspnoe), Myalgia, Arthralgia, Urticaria,
    Herpes Zoster, Tinnitus, Rash, Loss of taste and/or smell,
     
       Very hard side effects:
     
    Nerve damage (facial nerve paralysis), Pulmonary embolism, Haemophilia, Transverse sinus thrombosis,
    Deep vein thrombosis
    Allergic, neurologic, inflammatory, vascular and autoimmune disorders
    Significant allergic reaction, Anaphylactic shock (can be deadly if you're an allergy sufferer)
     
       Important note:
     
    Die Dauer des Impfschutzes ist nicht bekannt und wird in derzeit noch laufenden klinischen Studien ermittelt.
    Wie bei jedem Impfstoff schützt die Impfung mit Comirnaty möglicherweise nicht alle Geimpften.
    Es wurden keine Interaktionsstudien durchgeführt. For more informations please read the specific leaflet
     


  • Die Häufigkeit und Schwere der Nebenwirkungen sind bei der 2. Gabe aufgrund der induzierten Immunreaktion höher als bei der 1. Gabe.

  • Abseits der aufgeführten möglichen Nebenwirkungen sind auch andere Nebenwirkungen je nach persönlicher Disposition möglich!
    Unter den Rote Hand Briefen, VigiAccess und EudraVigilance kann man sich über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren.

    Hinweis: viele Nebenwirkungen werden jedoch nicht gemeldet!


  •   PEI, Titel: Übersicht Rote Hand Briefe

      vigiaccess, Titel: Datenbank für Nebenwirkungen (Suchbegriff:  Comirnaty )

      EudraVigilance, Titel: EudraVigilance - European datanase of suspected adverse drug raction reports
      Blautopf, Titel: So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)


    Hier die bisher verfügbaren Informationen zu COMIRNATY:

      Public Health Scotland,  COVID-19 vaccine, Information for adults
      EMA,  Comirnaty Share COVID-19 mRNA vaccine (nucleoside-modified)
      EMA,  CHMP summary of positive opinion for Comirnaty (right click for download)
      EMA,  Comirnaty Risk-management-plan summary (right click for download)
      MHRA,  ,  Information Leaflet for UK healthcare professionals (right click for download)
      MHRA,  Information Leaflet for UK recipients (right click for download)
      Government of Canada,  Details for: Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine
      Government of Canada,  Product Monograph 
      SWISSMEDIC,  Impfstoffe gegen COVID-19
      SWISSMEDIC,  "Comirnaty" Product Information for healthcare professionals
      SWISSMEDIC,  "Comirnaty" von Pfizer/BioNTech: Hinweis für medizinische Fachpersonen zur sechsten Impfdosis
      SWISSMEDIC,  "Comirnaty" Product Information for patients
      Compendium.ch,  "Comirnaty®" (29.12.2020) Erster Covid-19-Impfstoff für die Schweiz zugelassen
      INFOVAC,  Impfstoffe gegen COVID-19: Zwischenergebnisse zu Wirksamkeit und Sicherheit
      Pfizer/BioNTech, Allgemeine Informationen über COMIRNATY (aktuelle Informationen)



    Novavax:

      
    Novavax

               Offizieller Zulassungsname: Nuvaxovid (NVX-CoV2373)

    Monoclonales Protein-Spike-Präparat, inkl. Aluminiumhydroxid zur gepushten Immunreaktion.
    2 Dosen im Abstand von 21 Tagen. Nuvaxovid ist bei Kühlschranktemperaturen lagerbar.

      Wikipedia,  NVX-CoV2373
      DocCheck Flexicon,  Novavax

    Nuvaxovid wurde anlässlich der britischen Variante Alpha (B.1.1.7) entwickelt und bisher nicht auf neuere Mutationen angepasst!

    Hinweis:
    Nuvaxovid wurde von der EMA bedingt zugelassen.
    Nuvaxovid wurde auf den Phillipinen, in Indonesien unter dem Namen COVAVAX bedingt zugelassen.
    Aufgrund der Unkenntnis über Langzeit-Nebenwirkungen wurde die bedingte Zulassung bis 2023 verlängert!
    Zulassunganträge wurden am 29. Januar 2021 beim Government of Canada und im Dezember 2021 beim japanischen Ministry of Health gestellt.

      Effect grade:

    Possible side effects:
       Normal adverse reactions:
     
    Swelling, Muscle pain, burning at the application site,
    Headache, Diziness, Weakness, Fatigue, Fever, Nausea, Erythema

       Systemic common adverse reactions:
     

    Myalgia, diarrhea, arthralgia, cough, chills, loss of appetite, rhinorrhea, sore throat,
    nasal congestion, abdominal pain

       Systemic rare adverse reactions::
     

    muscle spasms, eyelid edema, nose bleeds/epistaxis, abdominal distension, constipation, hyposmia,
    ocular congestion, hot flashes, hiccup, conjuctival congestion

       Systemic very rare adverse reactions::
     

    Bell's palsy (idiopathische Fazialisparese)

       Important note:
     
    The severity of adverse reactions observed in these clinical trials is mainly grade 1 (mild), the incidence rate of adverse reactions for grade 3 and the above was 1, 31 %. Grade 3 and above adverse reactions includes pain at injection site, cough, fever, headache, sore throat, abdominal pain, dizziness and drowsiness.


  • Abseits der aufgeführten möglichen Nebenwirkungen sind auch andere Nebenwirkungen je nach persönlicher Disposition möglich!
    Unter VigiAccess und EudraVigilance kann man sich über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren.

    Hinweis: viele Nebenwirkungen werden jedoch nicht gemeldet!


  •   vigiaccess, Titel: Datenbank für Nebenwirkungen (Suchbegriff:  not available yet )

      EudraVigilance, Titel: EudraVigilance - European datanase of suspected adverse drug raction reports
      Blautopf, Titel: So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)


    Hier die bisher verfügbaren Informationen zu Nuvaxovid:

      EMA, Titel:EMA recommends Nuvaxovid for authorisation in the EU
      EMA, Titel: Nuvaxovid EPAR Product Information (pdf)
      Australian Government Dept. of Health, Titel: Information about the Novavax Vaccine for COVID-19 (pdf)
      WHO, Titel: Interim recommendations for use of the Novavax NVX-CoV2373 vaccine against COVID-19 (pdf)
      UK Health Security Agency, Titel: COVID-19 vaccination programme Information for healthcare practitioners (pdf)



    SinoVac:

      
    SinoVac by SinoVac Life Sciences, Ltd.

               Generic Name: COVID-19 Vaccine (Vero Cell), Inactivated
               Trade Name: CoronaVac

    Totimpfstoff, der inaktivierte Viruspartikel und Aluminiumhydroxid zur Stärkung der Immunreaktion enthält.
    2 Dosen im Abstand von zwei bis vier Wochen. Der Impfstoff ist bei Kühlschranktemperaturen lagerbar.

      Wikipedia,  CoronaVac (deutsch)
      Wikipedia,  CoronaVac (englisch)
      DocCheck Flexicon,  derzeit kein Eintrag zum Präparat selbst

    SinoVac wurde anlässlich der britischen Variante Alpha (B.1.1.7) entwickelt und bisher nicht auf neuere Mutationen angepasst!

    Hinweis:
    SinoVac wird zurzeit von allen europäischen Zulassungsbehörden blockiert.

      Effect grade:

    Possible side effects:
       Normal adverse reactions:
     
    Swelling, Muscle pain, burning at the application site,
    Headache, Diziness, Weakness, Fatigue, Fever, Nausea, Erythema

       Systemic common adverse reactions:
     

    Myalgia, diarrhea, arthralgia, cough, chills, loss of appetite, rhinorrhea, sore throat,
    nasal congestion, abdominal pain

       Systemic rare adverse reactions::
     

    muscle spasms, eyelid edema, nose bleeds/epistaxis, abdominal distension, constipation, hyposmia,
    ocular congestion, hot flashes, hiccup, conjuctival congestion

       Systemic very rare adverse reactions::
     

    Bell's palsy (idiopathische Fazialisparese)

       Important note:
     
    The severity of adverse reactions observed in these clinical trials is mainly grade 1 (mild), the incidence rate of adverse reactions for grade 3 and the above was 1, 31 %. Grade 3 and above adverse reactions includes pain at injection site, cough, fever, headache, sore throat, abdominal pain, dizziness and drowsiness.


  • Abseits der aufgeführten möglichen Nebenwirkungen sind auch andere Nebenwirkungen je nach persönlicher Disposition möglich!
    Unter VigiAccess und EudraVigilance kann man sich über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren.

    Hinweis: viele Nebenwirkungen werden jedoch nicht gemeldet!


  •   vigiaccess, Titel: Datenbank für Nebenwirkungen (Suchbegriff:  Coronavac )

      EudraVigilance, Titel: EudraVigilance - European datanase of suspected adverse drug raction reports
      Blautopf, Titel: So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)


    Hier die bisher verfügbaren Informationen zu SinoVac:

      BMC, Titel: Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Phase III Clinical Trial to Evaluate the Efficacy and Safety of SinoVac

      WHO, Titel: The Sinovac-CoronaVac COVID-19 vaccine: What you need to know
      WHO, Titel: SINOVAC Covid 19 Vaccine (Vero Cell), Inactivated
      WHO, Titel: SINOVAC Fact sheet for healthcare workers

      COVID Vaccine.gov.hk, Titel:COVID 19 Vaccine (Vero Cell), Inactivated (Brief Edition)
      NIGHTBIRD, Titel: Covid 19 Vaccine (Vero Cell), Inactivated (Brief Edition), printoptimiert



    Sputnik V:

      
    Sputnik V

               Generic Name: Gam-COVID-Vac, Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie, Moskau
               Trade Name: Спутник V

    Genmodifiziertes, rekombinantes Vektor-Präparat, gefriergetrocknet.
    Adenovirus Typ 26 (rAd26) für die Prime-, Adenovirus Typ 5 (rAd5) für die Boost-Verabreichung.
    Beide Vektoren tragen das Gen für das Spike-Protein von SARS-CoV-2.
    Das Präparat ist vermutlich bei Kühlschranktemperaturen lagerbar.

      Wikipedia,  Sputnik V
      DocCheck Flexicon,  Sputnik V: Jetzt doch bei uns?

    Sputnik V wurde anlässlich der britischen Variante Alpha (B.1.1.7) entwickelt und bisher nicht auf neuere Mutationen angepasst!

    Hinweis:
    Sputnik V wird zurzeit von allen europäischen Zulassungsbehörden blockiert.

      Wikipedia,  Überblick über den Zulassungsstatus

      Effect grade:

    Possible side effects:
       Normal adverse reactions:
     
    derzeit keine näheren Angaben verfügbar

       Systemic common adverse reactions:
     

    derzeit keine näheren Angaben verfügbar

       Systemic rare adverse reactions::
     

    derzeit keine näheren Angaben verfügbar

       Systemic very rare adverse reactions::
     

    derzeit keine näheren Angaben verfügbar

       Important note:
     
    derzeit keine näheren Angaben verfügbar



  • Abseits der aufgeführten möglichen Nebenwirkungen sind auch andere Nebenwirkungen je nach persönlicher Disposition möglich!
    Unter VigiAccess und EudraVigilance kann man sich über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren.

    Hinweis: viele Nebenwirkungen werden jedoch nicht gemeldet!


  •   vigiaccess, Titel: Datenbank für Nebenwirkungen (Suchbegriff:  Sputnik V)

      EudraVigilance, Titel: EudraVigilance - European datanase of suspected adverse drug raction reports
      Blautopf, Titel: So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)


    Hier die bisher verfügbaren Informationen zu Sputnik V:

      Government of Pakistan, Titel: COVID-19 Vaccination Sputnik V Vaccine Guidelines (pdf)
      NMRA Sri Lanka, Titel: Evaluation Report for Emergency Use Permission COVID-19 Vaccine (SPUTNIK V) (pdf)
      Government of India, Titel: Summary of primary product characteristics (pdf)




    diverse Präparate:

    Vorerst einiges zur Einführung weil's mir gerade unter den Nägeln brennt:

    Da es in letzter Zeit besonders bei Ivermctin haufenweise zu Falschinformationen gekommen ist, möchte ich auf dieses Präparat näher eingehen. Manche Personen im TV aber auch Politiker scheuen sich nicht, dieses Präparat niederzumachen, da es hervorragend dafür geeignet ist, ihre Angst- & Panikstrategie weiterhin zu betreiben. Aber auch, weil ihnen die "Verspritzung" von finanziell gehypten mRNA-Präparaten wichtiger ist, als vorzusorgen, daß COVID-19-Infizierte mit beherrschbaren Symptomen erst gar nicht ins Krankenhaus müssen. Solche Personen, oder sollte ich besser sagen: Verbrecher ?, geht es im Grund nur um Macht und Profit aber nicht um eine adäquate Versorgung mit allen verfügbaren Mitteln von erkrankten Menschen.

    Politiker wie Reichskanzler Spaltenberg, Ungesundheitsminister Mückenschiss wissen sehr wohl, daß Ivermectin sowie andere Alternativmedikamente nützlich sein können. So blöd sind sie nämlich nicht. Aber es passt halt nicht in ihre Strategie, gottgleich im Besitz der einzig gültigen Wahrheit zu sein,
    den Bürger als Untertan bzw Leibeigenen behandeln zu wollen, der zu parieren aber nicht zu denken hat

    Auch wenn ich mich hier wiederhole, besonders widerlich sind jene lupenreinen Faschisten, wie Ch. W. Mucha, S. Bohrn-Mena, R. Misik - man muß ihnen nur zuhören, aus jedem ihrer Worte spritzt nur so der Hass und die Hetze. Auch die Propanda seitens des "Wirrologen" Dr. phil. N. Nowotny oder des Physikers W. Gruber (ohne akademischen Titel) beweist deren epochale Sytemhörigkeit.

    Mit dabei sind natürlich auch die kommentierenden Hetzer des ORF oder von oe24.tv. Alle diese sollten besser ihr dreckiges Schandmaul halten anstatt vorzugeben, sie verstünden etwas von Medizin oder Pharmazie. Einen Dreck wissen sie. Denen geht es im Grunde nur darum, sich finanziell angefüttert bei der Politik arschkriechend Liebkind zu machen. Die Gesundheit der Bürger interessiert solche Typen nicht im mindesten. Sie sind nur willfährige Palladine und Erfüllungsgehilfen einer durch und durch korrupten und verlotterten Politik in ihrem autoritärem Machtrausch.

    Der Großinquisitor Szekeres ist für mich das beste Pendant zu Tomás de Torquemada als Großinquisitor der spanischen Inquisition. Er würde liebend gern Impfverweigerer auf's Rad flechten, auf die Streckbank legen oder in die eiserne Jungfrau stecken. Mit seiner Phantasie "Impfunwilligen, mit Handschellen gefesselt, die Spritze in den Arm zu jagen" präsentiert er sich als besonders widerlicher Zeitgenosse. Ich kann nicht verhehlen, daß ich besonders ihn liebend gern zwischen meine Finger kriegen würde. Vermutlich würde Deine Phantasie nicht ausreichen, Dir vorzustellen, was ich mit dem anstellen würde.

    Besonders enttäuscht bin ich von jenen Ärzten, die in die heilige Botschaft "mRNA-Präparte helfen und sind sicher" einstimmen, dabei aber ignorieren, welchen Eid sie aufgrund ihrer Ausbildung geschworen haben. Wohl wissend, daß man ein mRNA-Präparat mit einem herkömmlich getesteten, produziertem Impfpräparat wie z.B. für Influenza, Pocken oder Hepatitis B absolut nicht vergleichen kann. Das wäre, als möchte man analoge Technik mit digitaler Technik - Vinyl-Plattenspieler versus CD-Player - vergleichen wollen. Wer so denkt, besonders, wenn er den Arztberuf ausübt, den dürfte man eigentlich gar nicht in die Nähe eines kranken Menschen lassen. Solche Ärzte, die sich ebenso wie andere dem System andienen, oder sich durch das System erpressen lassen, haben bei mir, man möge mir verzeihen, ausgeschissen! Gebrochenes Vertrauen kann man nicht wiederherstellen!


    So, nach dieser Abschweifung jetzt zum Eigentlichen:

    Ivermectin als sogenanntes Anthelminthikum wurde aus seinem Vorgänger Avermectin entwickelt, um gegen Endoparasiten wie z.B. Läuse, Milben, Zecken und andere Endoparasiten, vor allem Fadenwürmer (Nematoden) eingesetzt zu werden. Ursprünglich wurde es in der Veterinärmedizin eingesetzt, mittlerweile aber auch in der Humanmedizin zur Bekämpfung von Parasiten wie z.B. Krätzmilben (Scabies) sowie zur Behandlung der von Parasiten verursachten Infektionskramkheiten. Vor allem in Afrika, aber auch in anderen Entwicklungsländern, wird Ivermectin in der Humanmedizin gegen Flussblindheit und Elephantiasis eingesetzt.

    2015 wurde der Nobelpreis für Physiologie & Medizin an Satoshi Ōmura und William C. Campbell für die Entwicklung von Ivermectin verliehen.

    Wie bei den meisten veterinärmedizinischen Medikamenten wie auch bei einigen humanmedizinischen Präparaten ist es Standard, gemäß dem Körpergewicht des Patienten zu dosieren. Die in den Leaflets beschriebenen Nebewirkungen entstehen hauptsächlich durch das Absterben der Parasiten.

    Hinweis: Wer hier meint, die Pferdedosis einschmeissen zu können, darf sich nicht wundern, daß der nächste Ritt auch gleich der Letzte ist.

    Ivermectin wird derzeit hauptsächlich von jenen sogenannten "Wissensg'schaft'lhubern" in Mißkredit gebracht, die die aktuellen mRNA-Präparate auf
    Teufel-komm-raus favorisieren und nicht akzeptieren wollen, daß es auch andere, weit billigere Medikamente gibt, die zumindest bei COVID-19-Fällen mit leichten Symptomen im off-label-use hilfreich sein können um zumindest Spitalseinweisungen zu vermeiden. Einige südamerkanische Länder wie Mexico, Chile aber auch Indien versorgen leichte Fälle zuhause mit einem Medikamentenpaket bei dem auch Ivermectin dabei ist. Ebenso behandelt das Spital der Barmherzigen Brüder in München unter der Leitung von Oberarzt Werner Appelt seine Patienten unterstützend mit Driponin (Ivermectin).
    (Das entsprechende Video ist unter Corona aktuell: "wie man Corona mit Medikamenten behandeln kann" zu finden)

    Die Wissenschaft geht davon aus, daß Ivermectin den ACE-2-Rezeptor besetzt und dadurch verhindert, daß das Corona-Virus am Rezeptor andocken kann.

      Wikipedia, Titel: Angiotensin-konvertierendes Enzym 2




















    IVERMECTIN Allgemein:

      PharmaWiki, Titel: Ivermectin
      Wikipedia, Titel: Ivermectin
      DocCheck Flexicon, Titel: Ivermectin

    Medien:

      DW, Titel: Wirkt das Parasitenmittel Ivermectin doch gegen COVID-19?

    Studien:

      ClinicalTrials.gov, Titel: 67 Studies found for: Ivermectin Covid
      FLCCC, Titel: Review of the Emerging Evidence Demonstrating the Efficacy of Ivermectin
      pubmed.ncbi.gov, Titel: Ivermectin: a multifaceted drug against COVID-19
      ncbi.nlm.nih.gov, Titel: Ivermectin: a multifaceted drug against COVID-19 (pdf)
      ncbi.nlm.nih.gov, Titel: Ivermectin: a multifaceted drug against COVID-19 (pdf)

    Nobelpreis:

      Nobelprize, Titel: Press Release
      Spektrum, Titel: Ein Medizinnobelpreis für Medizin






    Stromectol:

      FDA, Titel: Tablets Stromectol (Ivermectin)

      mri.cts.eu, Titel: Package leaflet: Information for the user






    Driponin:

      Infectopharm, Titel DRIPONIN Andwendungsanleitung

      mri.cts.eu, Titel: DRIPONIN Public Assessment Report






    Mectizan:

      Drugstore, Titel: MECTIZAN 3MG - ONE Tablet

      Drugs.com, Titel: Ivermectin (Ssytemic)